"Weil wir Deutscheland was gebe zuruck wolle" - Interview mit der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung

Die Flüchtlingswelle ist das große Thema im Moment. Damit das Zusammenleben zwischen Deutschen, Deutschen mit Migrationshintergrund und Ausländern auch in Zukunft genauso schlecht funktioniert wie bisher, ist eine konsequente Fortführung der Integrationspolitik unbedingt erforderlich. Ich hatte die Chance mit der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, kurz Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz ein Telefoninterview zu führen.

Phrasenmäher: "Frau Özoğuz, Deutschland steht aufgrund des hohen Zulaufs von Flüchtlingen vor gewaltigen Herausforderungen. Wir wollen Sie darauf reagieren?"



Özoğuz: "Schuldigung. Könne langsamer sprechen? Meine Deutsch is nix so gut."

Phrasenmäher: "Ähh...spreche ich mit Aydan Özoğuz? Der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung?"

Özoğuz: "Ja, ja. Is alles gut. Du schon richtig."

Phrasenmäher: "Okaaay.... Frau Özoğuz.....Was denken Sie ist als erstes zu tun, damit sich die Flüchtlinge hier integrieren können?"

Özoğuz: "Ich weiß selbst, deutsche Sprache wichtig."

Im Hintergrund zanken sich ein paar Kinder.

Özoğuz (an die Kinder gerichtet): "Sessiz olun. Ben telefon."
  
Phrasenmäher: "Hmm. Wie ist das bei Ihnen denn gewesen? Mit dem Lernen der deutschen Sprache."

Özoğuz: "Erste Jahre hier ich nix deutsch. Meine Mann Erdal verboten Sprache zu lernen. Aber dann, Erdal musse ein Jahr nach Türkei, Soldat sein. So ich Sprachkurs an Volkshochschule gemacht."


Phrasenmäher: "Ich habe versucht, Sie in Ihrem Büro anzurufen. Da sagte man mir, ich soll es bei Ihnen zu Hause probieren."

Özoğuz: "Rischtig. Ich nix raus. Erdal will nicht. Nur zum Einkaufen."


Phrasenmäher: "Das ist .... beeindruckend. Frau Staatsministerin, was haben Sie denn beruflich gemacht bevor Sie von der Bundesregierung in dieses verantwortungsvolle Amt berufen wurden?"

Özoğuz: "Ich nix Arbeit. Erdal verboten. Aber zuhause Kinder kümmern auch viel zu tun, weiß du?"


Phrasenmäher: "Ähh, nein. Das macht alles meine Frau. Wie sind Sie denn nun aber Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration geworden?"

Özoğuz: "Frau auf Arbeitsamt hat mir angeboten. Ich erst überlegt, ob ich mache soll. Frau gesagt, dass sie einfach keine finden, der mache will. Erst Erdal wolle selbst mache. Aber ging nix. Musse Frau sein Arbeitsamt sagen. Also Erdal erlaubt. Weil wir Deutscheland was gebe zuruck wolle. Und weile sonst Hartz IV wäre kaputt für uns."

Phrasenmäher: "Verstehe. Und wie sieht Ihr Arbeitstag nun so genau aus?"

Özoğuz: "Mache alles wie immer. Frau auf Arbeitsamt sagen, ich nix mache müsse. Geld trotzdem kommt."

Phrasenmäher: "Aha. Jetzt wird mir einiges klar. Und wie stehen Sie persönlich zur Flüchtlingswelle? Fällt Ihnen irgendetwas ein, was Deutschland jetzt besser machen kann."


Özoğuz: "..........."

Phrasenmäher: "Frau Özoğuz?"

Özoğuz: "Ich überlegen.....ja, ganze gut wäre wenn .... du warten ..... musse ich aufhören zu sprechen. Erdal nach Hause. Darf nicht mit fremde Mann sprechen."


Phrasenmäher: "Frau Staatsministerin, vielen Dank für das sehr aufschlussreiche Gespräch."
 
Nur zur Sicherheit: Das hier ist eine Satireseite. Mir ist bekannt, dass Frau Özoğuz in Hamburg geboren wurde und mit einem Deutschen verheiratet ist.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Reha-Tagebuch

Mein Leben mit 50.

Schock! Pinocchio an Corona gestorben!