Euphorie an Schule wegen Hitler's 'Mein Kampf'

Unglaubliche, aber auch verwirrende Szenen haben sich gestern Abend an einer hiesigen Schule abgespielt. Was war passiert?


Während des Kulturabends 'CoolTur für Kaoten' trat der Direktor Carl-Phillip Meininger (62) vor die 10-16jährigen Schülerinnen und Schüler und kündigte an, dass 'Mein Kampf' nun nach einem Erlass des Kultusministeriums Bestandteil des Lehrplans geworden ist und somit auch an dieser Gesamtschule unterrichtet wird.


Meininger hatte den Satz noch nicht einmal zu Ende gesprochen, da brandete in der Aula bereits Jubel und Applaus auf. Einige der Schüler waren derart begeistert, dass sie sich in die Arme fielen und immer wieder „Wie geil ist das denn!“ und „Ist das fett!“ riefen.

„Ich wusste gar nicht, dass die Schüler sich so für das Thema interessieren“, war Meininger's erster Gedanke. Die Verwirrung war ihm deutlich anzusehen. „Bisher hatte ich eher das Gefühl, dass denen das 'Dritte Reich' zum Hals raus hängt oder sie es für eine Nazi-Band aus dem Osten gehalten haben. Und dann bricht bei einer so schwierigen Lektüre wie Adolf Hitler's 'Mein Kampf' eine derartige Euphorie aus. Ich war selbst total begeistert von der Atmosphäre.“

Das sollte jedoch nicht lange anhalten. Nach kurzer Zeit löste sich der Referendar Kevin Müller (21) aus der jubelnden Menge, betrat das Podium und klärte den Direktor auf. Offensichtlich haben die Schüler die Botschaft nicht ganz verstanden und waren deshalb aus dem Häuschen, weil sie in der Annahme waren, dass sie nun im Unterricht das Computerspiel 'Mine Craft' zocken können.

Meininger: „Das kann doch nicht sein.“
Müller: „Ich glaube doch. Zwar kann ich mir noch vorstellen, dass es in Hitler's 'Mein Kampf' so etwas wie einen Überlebensmodus gibt. Und von großen Bauvorhaben hat Hitler ja auch immer geträumt. Mit viel Phantasie könnte ich auch noch glauben, dass dieser Wahnsinnige die Juden in seinem Buch als Creeper bezeichnet. Aber meine Vorstellungskraft reicht nicht aus, dass in 'Mein Kampf' beschrieben wird, wie die SA auf der Suche nach dem Enderportal mit Zombie-Pigmans kämpft und von Endermilben befallen wird, bevor das entscheidende Duell mit dem Enderdrachen bevorsteht.“
Meininger: „Endermilben??“
Müller: „Das sind kleine putzige Wesen, die erscheinen, wenn man sich portet.“
Meininger: „Was ist los?“
Müller: „Egal. Jedenfalls haben die Schüler Sie nicht richtig verstanden.“

Der Direktor trat daraufhin wieder ans Mikrofon und versuchte das Missverständnis aufzuklären.
„Liebe Schülerinnen und Schüler. Ich glaube ihr habt mich falsch verstanden. Es geht nicht um 'Mine Craft' sondern um 'Mein Kampf'.“

Für fünf lange Sekunden herrschte absolute Stille in der Aula. Bis ein Schüler die Menge wieder anstachelte. „Wie geil. Das ist bestimmt eine deutsche Version von 'Mine Craft'.“

Und schon tobte die Aula wieder. Der Direktor sah den Referendar Hilfe suchend an. „Was soll ich denn jetzt machen?“

„Also, wenn Sie mich fragen“, antwortete Müller“, würde ich das jetzt so im Raum stehen und das Ganze den Geschichtslehrer ausbaden lassen. Soll der doch sehen, wie er das den Schülern erklärt.“

Und so verließen die Schüler den Kulturabend 'CoolTur für Kaoten' überglücklich und freuten sich auf den nächsten Schultag.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Reha-Tagebuch

Mein Leben mit 50.

Schock! Pinocchio an Corona gestorben!